Auf dem Siegradweg

Der Siegradweg führt mit seiner Gesamtlänge von 140 km durch die beiden Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Es handelt sich um einen Flussradweg, der sich für Touren-, Trekking- und auch Reiseräder eignet. Der Siegradwanderweg beginnt in der Nähe von Netphen, an der Quelle in Siegerland-Wittgenstein. Er führt anschließend durch Altenkirchen (Rheinland Pfalz) und endet schließlich nördlich von Bonn, an der Rhein-Mündung im Rhein-Sieg-Kreis. Auf dem gesamten Verlauf überquert der Siegradweg mehrmals die Sieg und verläuft streckenweise auch auf Landes- und Bundesstraßen.

Schwierigkeitsgrad
In einer Höhe von rund 600 Meter startet der Siegradweg. Zunächst ist ein etwas steileres Gefälle zu bewältigen, bevor der Weg ab der Stadt Deutz in einer moderaten Höhe verläuft. Ein konstantes Gefälle ist im Bereich von Netphen bis zur Rhein-Mündung vorzufinden, welches sich jedoch für den Radfahrer kaum bemerkbar macht.

Sehenswürdigkeiten
Auf dem Weg findet sich die Siegquelle im Naturpark Rothaargebirge, die alte Nenkersdorfer Mühle, die historische Altstadt von Siegen mit dem oberen und unteren Schloss sowie der Nikolaikirche und viele attraktive Fachwerksiedlungen. Zudem lassen sich die kleineren Orte Kirchen, Wissen, Hamm, Betzdorf, Windeck, Siegburg und Hennef erkunden. Im gesamten Siegtal erwartet den Besucher ein großzügiges gastronomisches Angebot. Bei den regionalen Tourismusverbänden erhalten Interessenten nähere Informationen.

Weiterführende Informationen
Der Siegradweg ist durchgängig ausgeschildert, sodass sich die 140 km lange Strecke je nach Kondition und Belieben problemlos in Teilabschnitte einteilen lässt. Auch Erweiterungsoptionen stehen dem Besucher zur Verfügung. So ist ein direkter Anschluss von der Siegquelle an den Lahntalradweg und Ederauenradweg möglich. Entlang der Strecke hat der Radfahrer an zahlreichen Stationen eine direkte Anbindung an die Bahnlinie (Siegen/Gießen-Köln).

Auf dem Siegradweg bei Hennef

Schreibe einen Kommentar