Der Fuldaradweg – Urlaubserlebnis für die ganze Familie

Über 260 km folgt der malerische Fuldaradweg dem Flusslauf quer durch Hessen und ist in fünf Tagesetappen unterteilt. Die Strecke führt von Gersfeld bis nach Bad Karlshafen durch eine liebliche Landschaft. Unterwegs hat man die Möglichkeiten zu vielen Zwischenstopps in romantischen Städtchen, die zur Besichtigung einladen. Vom höchsten bis zum tiefsten Punkt gibt es einen Höhenunterschied von 753 Metern. Es werden jedoch keine starken Steigungen verzeichnet, so dass die Strecke auch mit Kindern gut befahren werden kann. Günstig ist auch das geringe Verkehrsaufkommen. Von Gersfeld bis nach Fulda führt der Radweg oft über Schotterwege und liegt abseits der Straßen. Dieses ist der einfachste Streckenabschnitt am Fuldaradweg, der von Familien mit kleineren Kindern auch als Tagesausflug gewählt werden kann. Ein Einstieg auf den Fuldaradweg ist überall möglich und die Strecke kann auch in beiden Richtungen befahren werden. Der Radweg ist gut beschildert, so dass man sich auch dort gut zurecht findet, wo er durch Ortschaften führt oder die Fulda überquert.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten am Fuldaradweg kennenlernen

Der Fuldaradweg bietet dem Besucher viel Abwechslung. Von Gersfeld aus radelt man zunächst durch romantische Wälder und vorbei an einem großen Wildfreigehege. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, die man an der Strecke findet, gehören die alten Fachwerkstädte wie beispielsweise Rotenburg. Noch heute besteht fast die ganze Stadt aus bunten Fachwerkhäusern, die noch aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Bei Eichenzell lohnt ein Besuch des Schlosses Fasanerie Adolphseck, das zu seiner Blütezeit im 18. Jahrhundert die kurfürstlich-hessische Sommerresidenz war. Ein weiterer Höhepunkt ist ein Abstecher in die Burgenstadt Schlitz, in deren romantischen Gassen man sich in eine andere Epoche versetzt fühlt. Nicht zuletzt kann man in zahlreichen Unterkünften entlang des Fuldaradwegs hessische Gastfreundschaft und Kochkunst genießen.

Auf dem Europaradweg R1 von Einbeck bis Brunshausen

Schreibe einen Kommentar