Meine Radtour auf dem Havel Radweg!

Fahrrad fahren ist für mich nicht nur eine Leidenschaft oder ein Hobby, sondern ich führe diesen Sport regelmäßig aus. Aber nicht nur in meiner Heimatstadt, sondern auch rund um den Globus. Da ich schon viel im Ausland unterwegs war, sollte es nun der Havel Radweg sein. Ich kann euch sagen, dass dieser Radweg von mir mit einer leichten Schwierigkeitsstufe eingestuft werden kann. Da ich aber vor hatte meine Nichte mit zu nehmen, war das gerade ausreichend um mich fit und bei Laune zu halten. Der Radweg selbst führt durch insgesamt 4 Bundesländer und ich wollte ihn mit meiner Nichte nicht allein bewältigen. Sie ist zwar schon älter, aber dennoch musste ich mir im Klaren darüber sein, dass sie es vielleicht nicht so gut erträgt. Immerhin sind es 371 Kilometer, über die sich der Havel Radweg erstreckt. Wir nahmen uns ein großes Ziel vor und wollten natürlich mehrere Etappen fahren. Empfohlen werden für den Havel Radweg immerhin 6 Etappen. Also hieß es einfach aufs Rad und los gehts. Los gehts bei der Havelquelle. Diese befindet sich ca. 6 km südlich von Ankershagen und von dort aus sollte es nach Gnevsdorf gehen. Leider muss ich heute sagen, dass ich wirklich zu viel von meiner Nichte verlangt habe. Nach 100 km mussten wir unsere Tour abbrechen und ich musste sie abholen lassen. Ihre Eltern waren zwar nicht enttäuscht, aber sie waren schon recht sauer auf mich. Aber mich hat das nicht gestört, ich bin stolz, dass sie überhaupt so weit gekommen ist. Der Havel Radweg ist empfehlenswert für alle, die sich trauen etwas mehr von Deutschland zu sehen. Ich selbst wollte es auch unbedingt in diesem Jahr noch einmal probieren und vielleicht treffen wir uns dort. Wichtig ist nur, dass Ihr euch auf diese Tour gut vorbereitet. Überlasst nichts dem Zufall und denkt auch an ein gutes Zimmer für unterwegs!

Video einer Radtour auf dem Havelland Radweg

Schreibe einen Kommentar