Radreise auf dem Mosel Radweg quer durch Deutschland

Der wohl bekannteste Radweg Deutschlands, der Mosel-Radweg., führt von Frankreich in den Vogesen nach Koblenz, entlang der luxemburgischen Grenze und ist insgesamt 544 Kilometer lang. Sehr gerne würde ich die für mich unbekannte Region erkunden, aber wo fange ich an?

Natürlich möchte ich zum Ursprung der Mosel und dort beginnen – also fängt meine Radreise auf dem Mosel Radweg in der Nähe des „Col du Bussang“ in Frankreich an. Anfänglich noch nicht die absoluten Traumstrecken als Radler, dies ist aber bekannt und deshalb nehme ich dies gelassen.

Schließlich verläuft der Radweg entlang der Mosel meist eben und es gibt nur kleinere Steigungen, die aber gut zu meistern. Der Ausgangspunkt liegt leicht höher als der Endpunkt im „Deutschen Eck“ in Koblenz. Der Weg ist oft gesondert von dem übrigen Straßenverkehr und ist deshalb auch mit Kindern bestens geeignet. Zudem ist der Mosel Radweg bestens beschildert.
Beeindruckend sind die vielfältigen Landschaften. Die Obermosel besticht mit sanften und waldigen Tälern. Im mittleren Teil sind es die Schluchten, die den Mosel-Radweg so einzigartig macht, bevor dieser in die bekannten Weinbaugebiete führt. Am Ende des Radwegs erreichten wir Koblenz, diese Stadt gehört zum UNESCO Welterbe und bietet dem Besuche viele historische Bauwerke, wie Burgen, Festungen und Kirchen, die einen Besuch wert sind. Für das leibliche Wohl ist auf der ganzen Strecke gesorgt, wobei gegen Ende dieses Angebot immer größer wird.

Eine der schönsten Radtouren Deutschlands – eine Reise, die zu empfehlen ist und durch die individuelle Planung der täglichen Etappen, für jeden Radfahrer zu meistern. Viel Spaß und ein bequemer Sattel – so lässt sich die Landschaft richtig genießen!

Mit dem Fahrrad auf dem Moselradweg

Schreibe einen Kommentar