Unterwegs auf dem Eisacktal Radweg

Fahrradfahren ist für viele Leute nicht umsonst gleichzeitig Sport als Ausgleich und andererseits die ideale Möglichkeit, etwas unternehmen zu können. Bei kaum einem anderen Hobby verbinden sich gleichzeitig die Effekte von Sport mit den Eigenschaften eines entspannenden Hobbys, bei man noch zusätzlich die Landschaft erkunden kann. Dieser Text soll sich jedoch nicht einfach nur um das Radfahren an sich drehen, sondern ein bestimmter Radweg soll hier im Fokus stehen, nämlich der Eisacktal Radweg, der vor allem für viele Radfahrer in Italien als ein kleiner Geheimtipp gilt. Und gerade weil dies eine Strecke ist, die hochgeschätzt, aber auf das erste Hinhören vielen Leuten nicht geläufig ist, soll dieser Bericht ein wenig diese Radstrecke vor Augen führen und vielleicht bei der nächsten Radtour eine kleine Anregung sein, wenn man mal eine Strecke abfahren möchte, die gerade im Sommer die Schönheit Pur darstellt.

Faszination und Schönheit. Zwei Adjektive, die sich sicherlich auf den Eisacktal Radweg beziehen lassen, denn er führt durch zwei große und schöne kleine Städte in Südtirol, nämlich Brixen und Bozen. Diese beiden Städte in Südtirol werden für ihr Kleinstadt-Feeling, aber für die Vielzahl von schönen Landschaften und Gebiete geschätzt. Der Brenner ist ein riesige Fluss in Italien und diese Radstrecke beginnt am Brenner, einem Blickfang und Wahlfahrtsort schlechthin. Am Brenner vorbei, geht es dann in die Kleinstadt Brixen, die natürlich zum Schlendern in der Stadt und zum Erkunden einlädt. Zu guter letzt, endet der Radweg in der Kleinstadt Bozen, auch hier ist die Landschaft herrlich zum Seele baumeln lassen und die Stadt lädt zum erkunden sein. Der Radweg umfasst eine Länge von insgesamt 96 Kilometern, also nicht gerade ein kleines Stück. Jedoch gibt es nicht viele Radstrecken, die soviel Schönheit bieten, wie der Eisacktal Radweg.

Radreise auf dem Eisacktal Radweg:

Schreibe einen Kommentar